Infos

Bengalkatzen sind intelligent, neugierig, verspielt und menschenbezogen, sie wollen dabei sein. Damit es ihnen bei uns möglichst gut geht, habe ich hier einige praktische Informationen zusammen getragen.

Bengalkatzen Eigenschaften

Bengalkatzen sind als intelligente, verspielte, aktive und neugierige Katzen bekannt. Sie lieben Wasser, Action, Kinder und folgen ihrem Menschen auf Stritt und Tritt. Sie sollten nicht alleine gehalten werden. Eine andere Katze ist wichtig, egal ob Bengal oder nicht, alt oder jung. Vor allem bei Wohnungsbengalen mit Menschen die viel unterwegs sind ist es wichtig. Sie klettern gerne und untersuchen alles, auch Kippfenster (gefährlich!) und halb offene Türe (Fluchtgefahr!). Man kann ihnen leicht das Apportieren beibringen und sie jagen begeistert nach Spielzeug und Fliegen oder allem was es sonst zum Jagen gibt. Sie schärfen ihre Krallen, wie alle Katzen,  auf dem aufgestellten Kratzbaum. Sie fressen gern Katzengrass und geniessen frische Luft, Sonne, Wärme und Aussicht aus dem Fenster. Wenn sie die Möglichkeit bekommen, gehen sie vielleicht mit ihnen duschen…

Entwurmen von Bengalkatzen

Bei uns werden die Kätzchen zweimal mit Milpro (Milbemax) entwurmt, im Alter von 7 Wochen und dann bevor sie in ihre neuen Familien gehen. Das garantiert das 100 prozentige Entfernen aller Parasiten die mit der Muttermilch oder sonst von aussen präsent sein könnten. Die Kätzchen gehen dann  parasitenfrei in ihr neues zu Hause.


Weiterhin ist eine Entwurmungskur viermal im Jahr empfohlen, auch bei Bengalkatzen die in der Wohnung leben.

Leukose und FIV (Katzenaids)

Unsere Elterntiere wurden alle getestet und sie sind Leukose und FIV (Katzenaids) negativ. Sie haben keinen Kontakt mit katzen von aussen, somit sind auch alle unsere Kätzchen negativ bezüglich Leukose und FIV.